Australien

Hei ihr Lieben,

Weil meine Schule einen Austausch nach Australien anbot – die „konkurrierende“ Schule allerdings einen Schüleraustausch nach Amerika, war ich erst total entäuscht.

Australien… wofür steht das Land schon? Mein Kopf blieb sofort an den üblichen Klischees hängen, wie: Kängoroo, Koala und Wüste bzw. Outback.

Mit den größten Vorurteilen also, nahm ich an der Reise teil. Doch es kam alles anders!

Nach dem langen 22-Stunden-Flug kamen wir alle erst einmal total geschaffen an. Jetlag vorprogrammiert. Die nächsten wunderschönen abenteuerlichen 4 Wochen bilden den Grundstock füe diesen Blogpost. Denn ich verstand mich so gut mit meiner Gastfamilie, dass ich auf eigene Faust ein Jahr später nochmal das „Traumland“ bereiste. Und darum geht es hier.

Aus dem Flugzeug ausgestiegen konnte man die Überseeluft schon riechen. Ganz aufgeregt – nachdem ich das erste Mal alleine (und das 3.Mal überhaupt) geflogen war, fiel ich meiner Gastfamilie in die Arme. „Zuhause“ angekommen durfte ich nach einer Ruhepause dann gleich in die Schuluniform schlüpfen. College war angesagt.

Was ich so erlebte?

Ich muss wirklich zugeben, dass ich noch nie so viel erlebt habe, wie in diesen 6 Wochen. Ich habe

  • Wirklich erstaunliche Persönlichkeiten kennengelernt
  • In meiner Gastschwester eine Freundin für’s Leben gefundwn
  • Surfen als Leidenschaft entdeckt
  • Natürlich mein Englisch verbessert (was mein offizieller „Hauptgrund“ war, da ich ja von der Schule in Deutschland befreit werden musste – Augenzwinker)
  • Den Strand lieben gelernt
  • Ein faszinierendes, kreativitätsförderndes Schulsystem kennengelernt
  • Tolle Landschaft erkundet

Aber das allerwichtigste:

Ich habe meine Leidenschaft für’s Reisen entdeckt, was mich unter anderem zu meinem Blog motivierte und die Basis für meine zukünftigen Reisepläne bildete.

Ich könnte mir sogar wirklich vorstellen, in Australien zu leben!

Hier noch ein paar Bilder für euch:

Hamburg

Hallo ihr Lieben,

Vor genau einer Woche am Gründonnerstag war ich in Hamburg. Klingt ertmal weniger spektakulär. Aber wartet, bis ihr die Story dazu hört….

Irgendwie habe ich mir in den Kopf gesetzt, dass ich umbedingt in Hamburg studieren will, ohne jemals überhaupt da gewesen zu sein. Warscheinlich lag es an der Alster und den Beiträgen, die andere Blogger dazu posten. Frech würde ich einfach behaupten, dass Hamburg Deutschlands Blogger- Metropole ist.

Da ich umbedingt Mode – und Designmanagement studieren will, nutzte ich die Gelegenheit, um mir eine Uni dort anzusehen. Das war auch der Grund, wieso mir meine Eltern überhaupt erlaubten dort hinfliegen. Immerhin ist Hamburg von München 6 Stunden mit dem Auto entfernt. Und wir konnten nur einen Tag dort bleiben.

Meine Nachbarin musste zufällug geschäftlich nach Hamburg und nahm mich mit. Um den Flug und die Uni-Beratung musste ich mich währrend des Unterrichts kümmern!! Und buchte den Flug quasi auf der Schultoilette, weil alles so spontan war.

Als die Führung an der Uni vorbei war, rannte ich los. Die Alster entlang, zwischen Geschäften hindurch… um möglichst viel von Hamburg zu sehen. Ich hatte noch 2 Stunden! 

Ich bin in meinem Leben wirklich noch nie so eilig unterwegsgewesen. Aber all das war es wert.

Hamburg ist eine tolle Stadt.

Und wer weiß… Vllt. werde nächstes Jahr dort wohnen.

Macht’s gut! EURE MELINA♡